MAGAZIN
14.10.2021

So finden Sie das perfekte Thema für Ihren Unternehmensblog

Das eigene Unternehmen in den Medien oder gar in der Google-Rangliste unterzubringen ist gar nicht so einfach. Denn für erfolgreiche Unternehmenskommunikation braucht es vor allem interessante Themen. Das gilt natürlich auch für den eigenen Blog. Oft orientieren sich aber Unternehmen zu stark am Produkt – dementsprechend klein fallen dann die Themenfelder aus. Das muss nicht sein. Wichtig ist: Denken Sie out of the Box!

Spätestens seit dem Trend um das Content Marketing und die Suchmaschinenoptimierung suchen Unternehmen regelmäßig nach neuen Themen, die sie auf ihren Blogs spielen können. Sie wollen ihre vorhandene Produkt-Expertise nutzen, um ihren Website-Besucher:innen spannende Inhalte zu verschaffen. Doch der Erfolg eines Blogs entscheidet sich nicht nur durch die Expertise eines Unternehmens, sondern vor allem auch durch eine interessante Themenauswahl der Beiträge. Orientiert man sich ausschließlich am Produktportfolio, sind die Möglichkeiten oftmals begrenzt. Darüber hinaus gibt es jedoch noch mehr zu beachten. Was sind die größten Probleme, die für Unternehmen bei der Gestaltung ihres Blogs häufig auftreten? Und wie lösen Expert:innen der Öffentlichkeitsarbeit diese?

Langweilige Unternehmensblogs – Das sind die größten Fehler im Content Marketing

Fehlende Linie

Was ist das Ziel des Blogs? Eine unerlässliche Frage. Damit ein Blog funktioniert und Erfolge bringt, müssen Ziele und Strategien unbedingt gut festgelegt werden – und dann muss sich die Redaktion (unabhängig davon, aus wie vielen Personen diese besteht) darauf fokussieren. Wohin soll der Blog das Unternehmen bringen? Wer soll den Blog lesen und interessant finden?

Fehlende Zuständigkeiten und zu wenige Ressourcen

Wenn ein Unternehmen sich dazu entscheidet, einen Unternehmensblog als Kommunikationsmittel zu nutzen, dann auch richtig. Das geht nur, wenn die Verantwortungen dafür klar verteilt sind. Die verantwortliche Person muss genug Ressourcen haben, um die Zeit für einen Unternehmensblog aufwenden zu können. Denn gerade die wird häufig unterschätzt. Planen Sie ausreichend Zeit ein und vergeben Sie die Aufgaben an Personen, die diese Zeit wirklich erbringen können.

Das eigene Unternehmen zu sehr im Fokus

Viele nehmen den Begriff Unternehmensblog zu ernst. Also schreiben sie ausschließlich Beiträge über ihr eigenes Unternehmen und darüber, was intern passiert und wie der Alltag aussieht. Das kann auch interessant sein, aber hier ist wichtig, das Gleichgewicht zu finden. Der Unternehmensblog darf nicht nur als Werbeplattform dienen, sondern muss einen interessanten Informationsgehalt für seine Leserinnen und Leser mitbringen.

Leser:innen zu Stammleser:innen machen

Wie genau findet man also Themen für Beiträge? Und wie finden Sie heraus, was die Besucher:innen Ihres Blogs interessiert? Wenn Sie schon einmal verstanden haben, dass Sie Ihr Themenspektrum erweitern müssen, ist der erste Schritt in die richtige Richtung geschafft. Nun geht es darum, Inhalte zu identifizieren. Wir geben Ihnen ein paar spannende Tipps, wie das gelingen kann:

Die richtigen Tools einsetzen

Wenn Sie herausgefunden haben, an welche Zielgruppe Sie adressieren wollen, müssen Sie natürlich noch identifizieren, was diese gerne liest. Was schwebt aktuell in den Köpfen? Was treibt die Branchen um? Hier lohnt es sich gezielte Monitoring-Lösungen und Listening-Tools einzusetzen. So können Sie genau sehen, womit sich Ihre potenzielle Zielgruppe derzeit beschäftigt und wonach Sie im World Wide Web sucht.

Ideen einholen

Auch wenn Sie einzig verantwortlich sind für den Blog und die Themenfindung, ist Ihnen damit geholfen, wenn Sie sich Hilfe bei anderen Mitarbeiter:innen holen. Gerade wenn Sie nicht im direkten Kontakt zu Ihren Kundinnen und Kunden stehen, sollten Sie sich dringend Ideen und Einflüsse von den Kolleg:innen holen, die wissen, was diese bewegt. Ganz generell können Ihre Mitarbeiter:innen vielleicht auch interessantere Themen und Sichtweisen liefern, als Sie denken. Trauen Sie sich und fragen Sie nach. Oder denken Sie über interdisziplinäre Redaktionskonferenzen nach, in denen Sie gemeinsam im Team über neue Themen für Ihren Blog brainstormen. Nebenbei fördert das auch die Unternehmenskultur.

Über den Tellerrand hinaus!

Denken Sie auch mal anders. Denken Sie nicht nur an Ihr Produkt, das Sie verkaufen wollen. Welche gesellschaftlichen Themen bewegen die Welt derzeit und wie können Sie sich und Ihr Unternehmen hier positionieren? Denkbar ist es zum Beispiel auch, hier die Mitarbeiter:innen des Unternehmens oder sogar den CEO sprechen zu lassen. Jeder hat individuelle Expertisen. Beschäftigen Sie sich mit den Erfahrungen der Kolleg:innen und erfragen Sie, was sie berichten können.