MAGAZIN
21.09.2021

Was macht eine PR Agentur? – Aufgaben und Schwerpunkte

Die Agenturbranche ist sehr heterogen. Das gilt nicht nur für die Größe der jeweiligen Unternehmen, sondern auch deren Ausrichtung. Die Unterscheidung von Agentur-Typen ist nicht leicht. Zum Beispiel: Was macht eigentlich eine PR Agentur?

Wer als Unternehmen zur Unterstützung im Marketing und der Kommunikation auf der Suche nach der passenden Agentur ist, merkt schnell: Es gibt unzählige Agenturen, die sich alle anders bezeichnen. PR Agenturen, Content Marketing Agenturen, Social Media Agenturen, Werbeagenturen. Sie alle sorgen dafür, dass Unternehmen ihre Kunden bestmöglich erreichen und von sich überzeugen. Das Problem: Oftmals sind es nur Feinheiten, welche die einzelnen Agentur-Typen voneinander unterscheiden. Das gilt beispielsweise für PR und Content Marketing Agentur. Also was genau macht eigentlich eine PR Agentur?

PR – was heißt das genau?

PR, kurz für Public Relations, bezeichnet die Öffentlichkeitsarbeit. Dabei ist Öffentlichkeitsarbeit ein weit gefasster Begriff und beinhaltet Kommunikations-Maßnahmen, die die Reputation eines Unternehmens stärken. PR greift dazu nicht auf Werbung wie etwa Anzeigen zurück. Die Public Relations argumentiert so neutral wie möglich. Sie nutzt zum Beispiel Kontakte zu Journalist:innen, um Fachbeiträge, Interviews oder andere Medienformate zu platzieren. Ziel ist es zwar, wie bei allen Kommunikationsmaßnahmen, die Bekanntheit eines Unternehmens zu steigern. Jedoch gilt es ebenso, dessen Expertise in den Vordergrund zu stellen und so Vertrauen zu schaffen.

Die Öffentlichkeitsarbeit gliedert sich – das ist zentral für die Aufgaben der PR Agentur – in mehrere Bereiche. Dabei adressiert sie wesentlich mehr Beteiligte, als nur die Kunden eines Unternehmens. Die Kommunikation in der PR richtet sich ebenso an Medien, Mitarbeiter:innen sowie Lieferanten.

Aufgaben einer PR Agentur

Wer eine PR Agentur beauftragt, der nutzt Kommunikations-Expertise in acht großen Kategorien: Der klassischen Pressearbeit, der Krisenkommunikation, dem Vertrieb, der internen Kommunikation, der PR von Persönlichkeiten, dem Content Marketing und der Medienbeobachtung. Die Bandbreite der PR Agentur ist also sehr groß. Und genau darin liegt der Unterschied zur Content Marketing Agentur. Content Marketing wird zwar von den meisten PR Agenturen abgedeckt, ist allerdings nicht der einzige Schwerpunkt dieses Agentur-Typs. Die einzelnen Aufgaben der PR Agentur haben wir Ihnen in einer Übersicht kurz zusammengefasst:

  1. Klassische Pressearbeit: PR Agenturen übernehmen den Kontakt zu Journalist:innen und Redaktionen. Sie verfassen Pressemitteilungen, kümmern sich um den Presseverteiler und sind für die Organisation von Presseveranstaltungen verantwortlich. Das gilt sowohl für Online- als auch Offline-Kanäle. In den verschiedenen Medien platzieren PR Agenturen für ihre Auftraggeber Gastbeiträge, Interviews, Beiträge für diverse Blogs etc.
  2. Krisenkommunikation: Eine PR Agentur löscht im übertragenen Sinne Brände, denn sie unterstützt Unternehmen in Krisensituationen mit passenden Kommunikations-Maßnahmen. In einer Krise erarbeitet sie die richtige Strategie, damit ihr Auftraggeber eben keinen oder – wenn nicht ganz vermeidbar – einen möglichst geringen Image-Schaden davonträgt. Dazu bereiten sie beispielsweise Antworten auf Pressefragen vor.
  3. Produkt PR: Zielgruppengerecht Produkte und Angebote unterstützen zählt ebenso zu den Aufgaben einer PR Agentur. Sie liefert dem Sales-Team des Auftraggebers entsprechende Blog-Beiträge, Videos, Whitepaper oder Newsletter und andere Medien-Formate.
  4. Interne Kommunikation: Mitarbeiter:innen, Lieferanten, Stakeholder sowie weitere interne Interessenten sind Adressaten der internen Kommunikation. Mit Inhalten wie der Mitarbeiterzeitschrift oder der Bilanz und dem Unternehmensreport helfen PR Agenturen ihren Auftraggebern in diesem Bereich.
  5. Content Marketing: PR Agenturen erstellen für Unternehmen Content und Content Pläne entlang der gesamten Customer Journey. Mit diesen Inhalten liefern Auftraggeber wiederum ihren Kunden und anderen Interessenten Informationen mit Mehrwert, um das Vertrauen in das Unternehmen und seine Expertise zu stärken – ohne dabei allzu werblich zu sein.
  6. Monitoring: Eine PR Agentur übernimmt für Unternehmen das Monitoring (die Medienbeobachtung) und stellt in regelmäßigen, vereinbarten Abständen Reportings mit den gesammelten Ergebnissen bereit. So erhalten Unternehmen einen Überblick, was und wie über sie in verschiedenen Medien berichtet wird.
  7. PR von Persönlichkeiten: Dieses Aufgabengebiet ist wohl aus der Politik am bekanntesten. Eine PR Agentur vereinbart für in der Öffentlichkeit stehende Personen etwa Interviews, bereitet diese vor und begleitet sie. Darüber hinaus werden etwa über die PR Agenturen Social Media Präsenzen von öffentlichkeitswirksamen Personen gepflegt.

PR ist umfangreicher als andere Agentur-Typen

Es ist unschwer zu erkennen: PR Agenturen sind breit aufgestellt. Ein großer Teil ihrer Arbeit liegt dabei trotzdem auf der Pressearbeit und Krisenkommunikation. Daher eignen sich PR Agenturen vor allem für Unternehmen, die ihre Pressearbeit extern auslagern möchten. Sei es, weil intern nicht genügend Ressourcen zur Verfügung stehen, oder sie die Expertise einer spezialisierten Agentur suchen. Darüber hinaus können PR Agenturen Vertrieb und Marketing mit Content und Produkt PR sowie dem Monitoring unterstützen. Das Aufgabenspektrum ermöglicht es Unternehmen, Synergieeffekte zu generieren, indem sie viele Kommunikations-Bereiche über eine Agentur beziehen können.